Vorstandschaft

Vereinsheim

Vereinschronik

Wissenswertes

Ahnengalerie

Mitgliedschaft

Die Vorstandschaft

_M2B9878matt

Die Vorstandschaft

 

Erster Vorstand: JürgenFritsche
Zweiter Vorstand: Guido Noll
Kassier: Werner Mantel u. Simone Mantel
Schriftführer, Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Stefan Mantel

Die erweiterte Vorstandschaft

Albert Stürmer
Burkard Wenzel (Dirigent)
Benedikt Stürmer
Johannes Maier
Silke Ulrich

Ehrenmitglieder - Ehrenvorsitzende

Stand: 01.11.2021
Ehrenvorsitzender: Viktor Maier +
Ehrenvorsitzender: Peter Stürmer +
Ehrenvorsitzender: Guido Stürmer

Ehrenmitglieder:
Erwin Stürmer+
Karl Eckert +
Werner Eckert +
Alfons Wenzel +
Franz Wenzel +
Josef Hock+
Gottlieb Kunkel +
Berthold Kunkel +
Anton Maier +

Das Vereinsheim

_M2B9894matt

Vereinschronik

Auf Veranlassung von Bürgermeister Lothar Eller gründeten im September 1952 Gottlieb und Berthold Kunkel, Otto und Guido Stürmer, Josef Hock, Oskar Zilch, Werner und Karl Eckert, Fridolin Schwind, Alfons und Franz Wenzel, Anton Maier, Johann Knauder, Walter Zenglein und Siegried Fäth eine Musikkapelle für die örtlichen Belange.

Um eine bessere musikalische Ausbildung zu gewährleisten, wurde der in Aschaffenburg wohnhafte Anton Unger, Mitglied des Aschaffenburger Sinfonieorchesters, als Leiter der Kapelle gewonnen.

Er bildete zunächst die Bläser aus, die noch im selben Jahr am Heilig Abend weihnachtliche Choräle in der Kirche zu Schmerlenbach vortrugen.

Die Anfänge

Proben auf Proben, teilweise bis zu drei Übungsabende in der Woche gab es im Gasthaus Stürmer. Da es an einem finanziellen Grundstock mangelte, wurden die Kosten für die Proben von den Mitwirkenden selbst getragen.

Die Beschaffung der erforderlichen Instrumente war ein besonderes Anliegen und der große Verdienst des ersten Vorsitzenden und Bürgermeisters Lothar Eller, der durch Spenden und auf andere Weise alles Fehlende beschaffte.

Nach dreijährigem Bestehen der Kapelle wurde am 12. November 1955 im Gasthaus Stürmer in Schmerlenbach die eigentliche Gründungsversammlung des Musikvereins abgehalten.

Lothar Eller wurde zum 1. Vorstand gewählt.

Die Gründung

Nach Rücksprache mit dem Vorsitzenden des Bayerischen Jagdverbandes, Dr. Daser, wurde der Verein auf den Namen Bläserchor "St. Hubertus" getauft.
Die vom 1. Vorstand Eller vorgelegte Vereinssatzung fand allgemeine Billigung. Als Vereinslokal bestimmte man das Gasthaus Stürmer. Die bei der Gründungsversammlung anwesenden Personen, darunter 17 Aktive, galten künftig als Gründungsmitglieder.

Seit 1961 feiert der Musikverein seinen Namenspatron mit der jährlichen Hubertusmesse. Am 12. Juli 1964 wurde das Fest der Fahnenweihe gefeiert. Die vom 1. Vorstand Lothar Eller gestiftet Fahne zeigt auf der Vorderseite auf rotem Samt den Hirschkopf mit dem Kreuz des heiligen Hubertus, das Wappen des Musikvereins. Auf der Rückseite der Fahne befindet sich in der Mitte auf ockerfarbigem Grund das Gemeindewappen von Winzenhohl, die Muttergottes von Schmerlenbach, umrandet mit dem Schriftzug "Musikverein Winzenhohl".

Die Vorstände

Einen schweren Verlust erlitt der Musikverein durch den plötzlichen Tod seines Vorsitzenden und verdienstvollen Förderers, Bürgermeister Lothar Eller am 07. September 1964.

Zu seinem Nachfolger wurde in der Hauptversammlung im Januar 1965 Viktor Maier gewählt, der das Amt bis Januar 79 begleitete.

Guido Stürmer übernahm 1979 für die nächsten 18 Jahre das Ruder im Musikverein. In seiner Amtszeit wurde der Traum vom eigenen Vereinsheim verwirklicht, was nicht zuletzt der vorbildlichen Vereinsarbeit Guido Stürmers zu verdanken ist.

Peter Stürmer übernahm 1997 das Amt des 1. Vorstandes.

Fest-Aktivitäten

Der Musikverein veranstaltet seit 1979 jährlich das Winzenhohler Maifest am 1. Mai jeden Jahres.

Anfänglich wurde im Klosterhof, danach auf dem Vorplatz des Feuerwehrgerätehauses gefeiert. Seit 1993 findet das Maifest auf dem Platz neben dem neu erbauten Musikerheim statt.

Am Silvestertag 1981 begann der Musikverein durch das "Neujahrsanspielen" wieder eine alte Tradition zu beleben, die wir heute wie auch in Zukunft mit Freude weiterführen wollen.

Die Dirigenten

Nach dem Dirigent Anton Unger 1974 aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niederlegen musste, übernahm Kapellmeister Stefan Breitinger im gleichen Jahr den Dirigentenstab.

Nach der Gründung einer Jugendkapelle im Jahre 1975, trat ein zweiter Dirigent in den Dienst des Musikvereins. Franz Heilmann übernahm zunächst die Ausbildung der Jungmusiker. Durch das Ausscheiden Breitingers übernahm Franz Heilmann 1979 die musikalische Gesamtleitung.

1983 schied Franz Heilmann aus Altersgründen aus dem Musikverein aus. Im gleichen Jahr übernahm Roland Zimmermann die Leitung der Kapelle, die er bis Ende 1997 mit großem Einsatz führte.

Seit 1997 leitet Wolfgang Schrott die musikalischen Geschicke der Kapelle.

Ab 2016 übergangsweise Burkard Wenzel

Oktober 2016 bis Oktober 2017 Dominik Biedermann

November 2017 Burkard Wenzel

Der Vereinsheimbau

Das Jahr 1994 wurde zu einem Höhepunkt der Vereinsgeschichte. Mit der Einweihung des in Eigenleistung und durch unzählige Spenden unserer Mitglieder und Freunde erbauten Musikerheimes ging eine lange gehegter Wunschtraum in Erfüllung.

Wissenswertes

Die Anfänge der Blasmusik in Winzenhohl

Zusammengetragen von Jürgen Fritsche

Zu den vereinzelten mündlichen Überlieferungen von der früher in Winzenhohl bestandenen Blasmusikkapelle konnte vor allem Herr Josef Dietrich, ehemaliger Bassist, an seinem 80. Geburtstag am 1. Februar 1983 gegenüber unserem heutigen Ehrenvorsitzenden Guido Stürmer, diese Berichte bestätigen, und noch viele weitere Hinweise geben.

In der Zeit von ca. 1900 bis 1926 bestand eine Blasmusikkapelle in Winzenhohl.
Der Vereinsname ist unbekannt. Geprobt wurde im Hause des Dirigenten Johann Dietrich (Vater von Josef Dietrich), der seinen damaligen Hausumbau mit Mitteln der Veranstaltungsvergütungen zum Teil mitbestreiten konnte.

Die Bläsergruppe galt vor allem in Waldaschaff als profiliert, denn dort musste des öfteren zu Festen und Tanz aufgespielt werden. Aber auch in anderen umliegenden Ortschaften zählten die damaligen „Winzenhohler Musikanten“ als geschätzte Unterhalter.

Die Anreise zu den einzelnen Veranstaltungen erfolgte überwiegend per Schusters Rappen, die Rückreise fand meist in der Frühe statt. Es kam gelegentlich vor, das beim 6 Uhr läuten, kaum zu Hause angekommen, schnell die Kleidung gewechselt wurde und der Dienst im Kuhstall oder auf dem Feld anzutreten war.

Die Besetzung der Kapelle war durch den 1.Weltkrieg (1914-1918) erstmals dezimiert. Die Musiker spielten dennoch im kleinen Kreis und hielten den Spielbetrieb aufrecht. Proben fanden bei Hannes Kunkel in Schmerlenbach statt.

Die damals Aktiven Musikanten:

Dietrich Johann sen. – Dirigent
Dietrich Josef – Bass
Meier Michael – Bass (Gefallen im 1.Weltkrieg)
Maier Emil – Flügelhorn
Maier Johann sen. – Flügelhorn
Maier Johann jr. – Flügelhorn
Kunkel Jakob – Tenorhorn
Kunkel Hannes – Trompete, Dirigent
Otter Josef – Posaune
Otter Johann – Posaune
Otter Georg – Klarinette
Mantel Alois – Klarinette
Stenger Adam – Klarinette
Zenglein Andreas – Trompete
Stürmer Franz-Josef – Basstrompete
Eich Johann - Flügelhorn

Schließlich, nach weiteren 10 Jahren, kamen 1926 die Instrumente der Musikanten aus Altersgründen zur Ruhe.

Bemerkenswerterweise war der Probenleiter Hannes Kunkel von einst wiederum bei der Neugründung 1952 bzw. bei der 1. Probe wie auch die beiden Söhne Gottlieb und Berthold zugegen. Für den Senior war das eine glückliche Stunde und Erinnerung an einst.
Nach 26 Jahren Abstinenz sah er einen neugeschaffenen vielversprechenden Bläserkreis vor sich versammelt und gab natürlich seine gutgemeinten Ratschläge weiter.

Eine weitere Anekdote fügte später Otto Stürmer, Bassist der 1952 neugegründeten Musikverein, im Jahre 1999 hinzu (es muss sich um eine Begebenheit in den frühen 20iger Jahren handeln):

Die damaligen Musikanten mussten auswärts einen Festzug musikalisch bekleiden, und da man keinen Namen hatte beschriftete man ein Schild mit dem Wortlaut: „Kapelle Hawaii“.

Dieses Schild wurde nun beim Festzug vor den Musikanten hergetragen.
Am Straßenrand las ein kleiner Junge die Aufschrift und meinte erstaunt zu seinem Vater: „Guck e mol, die kumme extra aus Hanau!“

Anmerkung: Wie erstaunt wäre der kleine wohl gewesen wenn er die Aufschrift richtig gelesen hätte?

Diese und weiter Berichten und Anekdoten verdanken wir unseren Chronisten die über alle Jahre hinweg den Werdegang des „Musikverein St. Hubertus“ und den „Winzenhohler Musikanten“ bekleidet haben und bekleiden werden.

Oskar Zilch.............1952 - 1962
Anton Unger............1962 - 1969
Bruno Kunkel..........1970 - 1981
Joachim Stürmer.....1982 - 1993
Jürgen Fritsche........1994 - 2003
Nadine Schrott.........2003 - 2018
Guido Stürmer..........2018 -2022
Silke Ulrich.........seit 2022

Ahnengalerie

Seit der Gründung des Winzenhohler Musikvereins "St. Hubertus" haben sich viele Mitglieder zu unserem Verein hinzugesellt. Einige davon traten aus der Menge hervor um Verantwortung und damit die Vereinsführung zu übernehmen.

Ihnen ist dies Seite als Dank und Anerkennung gewidmet.

Die 1. Vorsitzenden des Musikvereins

Lothar Eller 1955 – 1964
Viktor Maier 1965 – 1978
Guido Stürmer 1979 – 1997
Peter Stürmer 1997 - 2021
Jürgen Fritsche seit 2021

Die 2. Vorsitzenden des Musikvereins

Oswald Martin 1955 –1960
Gottlieb Kunkel 1960 – 1972
Johann Knauder 1972 – 1979
Franz Wenzel 1979 – 1984
Johann Knauder 1984 – 1987
Peter Stürmer 1987 – 1997
Burkard Wenzel 1997 - 2006
Gabi Everts 2006 - 2008
Piet Kralt 2008 - 2018
Jürgen Fritsche 2018-2021
Guido Noll seit 2021

 

Die Kassiere des Musikvereins

Gottlieb Kunkel 1955 – 1964
Josef Hock 1964 – 1975
Hubert Kunkel 1975 - 2010
Werner Mantel 2010-2021
Werner Mantel u. Simone Mantel seit 2021

 

Die Schriftführer des Musikvereins

Oskar Zilch 1955 – 1965
Franz Wenzel 1965 – 1979
Bruno Kunkel 1979 – 1991
Dieter Allig 1991 – 1994
Burkard Wenzel 1994 – 1997
Jürgen Fritsche 1997 - 2009
Nadine Schrott 2009 - 2018
Stefan Mantel seit 2018

Die 3. Vorstände des Musikvereins

Guido Stürmer 1978 – 1979
Horst Fleckenstein 1979 – 1984
Peter Stürmer 1984 - 1987

Seit 1987 wird dieses Amt nicht mehr besetzt.

Mitgliedschaft / Beitrittserklärung

Werden Sie Mitglied im Musikverein „St. Hubertus“ Winzenhohl e.V. und unterstützen Sie mit Ihrem Beitrag die unterschiedlichsten Aufgaben unseres Musikvereins.

  • Und so wird’s gemacht:
  • Formular einfach ausdrucken.
  • Mit Ihren persönlichen Daten ausfüllen.
  • Und Absenden an:

Jürgen Fritsche
Sandbuckelweg 4
63768 Hösbach

Oder per Mail an juergen.fritsche@winzenhohler-musikanten.de

Der Jahresbeitrag beträgt 15 Euro.